Sonnenschein, blauer Himmel und Temperaturen über die 20 Grad. Hervorragende Voraussetzungen fanden die Nachwuchsspieler im Tennispark der SG Einheit Stendal vor, um die Titelträger bei den Altmark Junior Open zu ermitteln.

Dazu durfte Cheforganisatorin Birgit Seeber insgesamt 28 Teilnehmer aus 17 verschiedenen Vereinen begrüßen, die in den Altersklassen U12, U14 sowie U18 männlich/weiblich neben Punkten für die DTB-Rangliste auch um die begehr- ten Siegerpokale kämpften. „Wir haben leider einen Melderückgang zu verzeichnen. Das liegt zum großen Teil daran, dass andere Verbände ihre Landesmeisterschaften austragen oder selbst hoch kategorisierte Turniere anbieten“, so Seeber mit Blick auf das Teilnehmerfeld. Der allgemeinen Qualität tat dies jedoch keinen Abbruch, sodass viele gutklassige Ball- wechsel beobachtet werden durften.

Für die größte Überraschung sorgte Luisa Jeschke in der Altersklasse der U12-Juniorinnen. Die Nachwuchsspielerin vom TC Grün-Weiß Burg setzte sich im Modus „Jeder gegen Jeden“ in einer Gruppe von fünf Teilnehmerinnen durch und ergatterte sich den Titel als ungesetzte Spielerin ohne Satzverlust. „Luisa besticht durch ihre enorme Laufbereitschaft und besitzt im Spiel einen festen Siegeswillen“, schätzte Nicole Leider ein, die zusammen mit Seeber die Fäden beim Turnier zog. Die einzige Altmärkerin in dieser Konkurrenz, Charlotte Zimmermann (TC Stendal), er- spielte den vierten Platz.

Ein sehr ansprechendes Finale boten Zoe Michelle Schmidt (TC Munster) und Eleni Illgen (TC Wernigerode) bei den U14-Juniorinnen. Dem druckvollenSpielvonSchmidt, die in der deutschen Rangliste der U12-Juniorinnen auf Position 14 steht, konnte die am- tierende Landesmeisterin aus Sachsen-Anhalt nicht stand halten, so dass am Ende ein souveräner 6:2, 6:2-Sieg für die Niedersächsin zu Buche stand. „Wir freuen uns, dass eine Spielerin wie Zoe, die im Jahr viele Turniere deutschlandweit besucht, unser Turnier fest im Terminkalender hat“, berichtete Jugendwartin Seeber stolz. Die beiden altmärkischen Starterinnen Anna Riedel (Einheit Stendal) und Magdalena Ruth (TC Stendal) scheiterten in der Gruppenphase.

Einen weiteren Titel für den Tennisverband Niedersachsen erspielte Robin Müller vom THC Braunschweig in der Al- tersklasse U12 männlich. Mül- ler setzte sich im Turnierver- lauf nach einem kampflosen Spiel im Viertelfinale im Halb- finale gegen den Thüringer Ben Georgiev durch, ehe er den Magdeburger Bennet Richter im Finale glatt in Sätzen mit 6:1, 6:2 schlug. In der Neben- runde triumphierte Lennox Worreschk vom TC Stendal, der sich überraschend gegen den älteren Nils Klinke (Einheit Stendal) durchsetzte.

Die altmärkische Fahne hielt am Turnierwochenende der 13-jährige Jonas Fritze hoch, der den dritten Platz in der männlichen U14 belegte. Der Einheit-Nachwuchscrack musste sich nur dem späteren Turniersieger Adam Salhab (TC RW Halberstadt) und Felix Zabel (TC SCC Berlin) geschlagen geben. Linus Birr vom gastgebenden Verein landete auf dem vierten Rang.

Das qualitativ stärkste Teil- nehmerfeld durfte in der U18 männlich bestaunt werden, in dem mit Til Willem Frentz sogar ein Spieler mit der Leistungsklasse eins gemeldet hatte. „Ich habe das Turnier ausgewählt, weil ich nach einer Verletzungspause wieder langsam in den Rhythmus kommen muss“, so der 17-jäh- rige vom TC Waiblingen aus dem Tennisverband Waiblingen. Diesen fand er eindrucks- voll in Stendal wieder, nach vier Siegen in vier Spielen und vier abgegeben „kleinen“ Spielpunkten.

Auf den weiteren Plätzen landeten Julian Herzog (Club an der Alster), Mokha Salhab (TC RW Halberstadt) sowie die beiden Altmärker Jannes Birner (TC GW Gardelegen) und Jonas Riedel (Einheit Stendal).