Beim zweiten Teil der Nachwuchs-Hallenlandesmeisterschaften, die in den Altersklassen U10 sowie U14 männlich/weiblich ausgespielt wurden, sorgte Jonas Fritze von der SG Einheit Stendal für einen goldigen Abschluss des dreitägigen Championats am neuen Austragungsort in Halle-Queis.

Von Maximilian Pefestorff
Es hatte etwas von einem kleinen Deja-Vu als der Einheit-Akteur nach dem Finalsieg den Pokal in die Höhe stemmte. Denn nur knapp ein Jahr nach dem erstmaligen Gewinn des Landesmeistertitels durfte der 12-jährige nun in der höheren AK U14 männlich den zweiten Titel feiern.

Härtetest im Halbfinale

Fritze startete durch seine Setzung (Position zwei) zunächst mit einer Rast in das Turnier, ehe er mit einem 6:1,6:2-Viertelfinalerfolg gegen Richter (MTC Germania) in das Turnier startete. Verlief das erste Spiel noch deutlich, musste der Linkshänder in der Runde der letzten Vier im Spiel gegen seinen befreundeten Kontrahenten Sebastian Wittmann (Halle) einen echten Härtetest überstehen, den der Junior nach engem ersten Satz mit 7:6, 6:0 erfolgreich überstand.

Finale gegen Dauerkonkurrenten

Im Finale wartete überraschend Florian Böhler (1.TC Trinum), der zuvor mit Jonas Hesse (Biederitzer TC) die Nummer eins des Turniers ausschaltete. Doch der Gymnasiast zeigte sich unbeeindruckt vom Erfolg seines Dauerkonkurrenten und startete eindrucksvoll mit einem 6:2-Satzgewinn in die Partie. Dieser gab jedoch nicht auf und glich nach Sätzen aus, 6:4.

Lange Ballwechsel, hohes Tempo gepaart mit einer gehörigen Portion an Spannung, kennzeichneten den Verlauf des Entscheidungssatzes, in dem Jonas zunächst 1:2 in Rückstand lag, doch die Partie besonders durch seine positive Körpersprache zum 6:2 drehte.

Silber bei den U10-Juniorinnen

Bei den U10-Juniorinnen belegte Fabienne Blankenfeld (Einheit) den zweiten Platz. Die Neunjährige setzte sich knapp, nach engem Spielverlauf, zunächst gegen Elena Schönwälder (Wernigerode) in drei Sätzen durch und schlug danach die spätere Drittplatzierte Helene Sanetra (RW Dessau) mit 6:3, 6:4. Im Finale unterlag Sie ihrer ehemaligen Teamkollegin Svava Schroeder (Wernigerode) nach gutem Spiel mit 3:6, 4:6.

Lennox Worreschk (TC Stendal) und Constantin Maurer (TVO) starten bei den U10-Junioren und belegten die Plätze sieben und sechs. Magdalena Ruth (TC Stendal) profitierte von einer Absage und erreichte das Halbfinale bei den U14-Juniorinnen.