EinheitHerren

von Maximilian Pefestorff

Einen wichtigen Schritt im Kampf um die Meisterschaft vollzog die erste Herrenmannschaft der SG Einheit Stendal am vergangenen Wochenende gegen den TC RW Dessau.

„Wir hatten uns für das Spitzenspiel mit unseren tschechischen Gastspielern verstärkt, da wir davon ausgingen, dass die Gäste mit ihrer stärksten Formation zu uns reisen würden“, berichtete Einheit-Kapitän Michael Seeber.

Doch es sollte anders kommen. Die Muldestädter, die bis dato ungeschlagen blieben, verzichteten auf den Einsatz ihrer Nummer eins, Christian Möhrke, und mussten dazu den verletzungsbedingten Ausfall ihres starken Routiners, Thomas Rall, verkraften.
Doch auch ohne die beiden Stammkräfte blieb das Gäste-Quartett gefährlich, da der Dessauer Youngster Florian Engshuber seinen Kontrahenten, Jens Hetfleisch, beherrschte und somit für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte.

Zuvor gingen die Stendaler durch Martin Hólis in Führung, der von einer Aufgabe Stefan Feigenspans, beim Stand von 4:1, profitierte.

Spannend verlief im Anschluss das Spitzenspiel zwischen Frantisek Sysel und Kevin Knuth, das dem Namen mehr als gerecht wurde.

„Das war Tennis auf richtig hohem Niveau, ein wahrer Leckerbissen“, staunte der anwesende Einheit-Vorstandsvorsitzende Detlef Hundt.
Das Match verlief nicht nur spielerisch auf einem hohen Niveau, es blieb auch spannungsgeladen bis zum letzten geschlagenen Ball.

Zunächst ging Knuth im ersten Satz durch ein Break mit 5:3 in Front, das der 20-jährige jedoch nicht bestätigen konnte, so dass die Entscheidung im Tiebreak fallen musste. Auch dort reichte dem Muldestädter eine 4:2-Führung nicht aus, um den Satz erfolgreich auf seine Habenseite zu verbuchen.

Vieles sprach fortlaufend für den Erfolg des 27-jährigen Einheit-Gastspielers, der in Prag lebt, dem schnell ein Break zum Beginn des zweiten Durchgangs gelang. Knuth konterte jedoch und erzwang einen weiteren Tiebreak, indem der Tscheche erneut die Oberhand behielt – 7:6, 7:6.
Derweil hatte Michael Seeber mit seinem Gegner Marko Forth keine Probleme und gewann im Schnelldurchlauf mit 6:0, 6:2.

Die abschließenden Doppel bewältigten die Stendaler ohne größere Probleme. Nächster Gegner der Rolandstädter ist der TSV Leuna.
Einheit Stendal – RW Dessau 5:1

Einzel: Sysel – Knuth 7:6,7:6 ; Hólis – Feigenspan 4:1 Aufgabe Feigenspan ; Seeber – Forth 6:0,6:2 ; Hetfleisch – Engshuber 4:6,1:6

Doppel: Sysel/Hólis – Knuth/Feigenspan 6:1,6:1 ;Seeber/Mohme – Forth/Engshuber 6:2,6:1