IMG_8361

Well done, Jill und Leon! Unsere jungen Nachwuchscracks sicherten sich beim Turnier in Berlin-Wandlitz jeweils den Bronzerang.

Von Maximilian Pefestorff

Ein großes Nachwuchsaufgebot unseres Vereins, insgesamt 11 Teilnehmer meldeten, startete am vergangenen Wochenende beim DTB-Turnier in Berlin-Wandlitz, für das insgesamt 107 Teilnehmer meldeten.
Durchwachsenere Resultate erspielten Svava Schröder, Benotto Schmidt und Fabienne Blankenfeld in der Jüngsten-Konkurrenz, der U9-Mixed. Fabienne erzielte mit dem vierten Platz das beste Ergebnis.
Zusammen mit Jonas Fritze (TC Stendal) starteten Leon Kreutzfeldt und Max Samland (beide Einheit) bei den U12-Junioren, die 17 Spieler umfasste.
Ungefährdet erreichte das Trio das Viertelfinale. Während Jonas Fritze, nach ansprechender Leistung, im Viertelfinale am topgesetzten Felix Titscher (BTTC GW Berlin) mit 5:7,2:6 scheiterte, konnten unsere Einheit-Spieler das Semifinal-Ticket buchen. Leon bezwang Prybl (TC Friedrichshagen) in zwei Sätzen während der zehnjährige Max die Nummer zwei, Jakob Bertram (TV Frohnau), aus dem Turnier nahm.
Da beide Spieler das folgende Habfinale jeweils glatt in zwei Sätzen verloren, kam es im Spiel um Platz 3 zum Vereinsduell, das Leon in drei Sätzen für sich entschied.
Ein gutes Turnier spielte Jill Wrobel in der Altersklasse U14 weiblich. Die elfjährige, die in der höheren Konkurrenz startete, qualifizierte sich mit einem 6:4,7:6-Sieg gegen die ältere und höher eingestufte Clara Wolf (SpoK Berlin) und einer 3:6,2:6-Niederlage gegen Turniersiegerin Charlotte Wrengzik (1.TC Magdeburg, DTB 135 U16) für das Halbfinale.
Dort scheiterte sie an Michelle Korpys (Tennispark Jenfeld, DTB 41 U12) glatt in zwei Sätzen, blieb jedoch im Spiel um Platz drei gegen Eva Pandza (Dresden-Blasewitz) mit 6:2,6:1 siegreich.
In der männlichen Konkurrenz scheiterte Tom Teichert überraschend früh am späteren Drittplatzierten Carlo Schumacher (BW Berlin) durch eine Dreisatz-Niederlage.
Amy Marscheider, Lea Klinke, Jessica Kreutzfeldt und Julia Beckmann schlugen im teilnehmerstärksten Feld, den U16-Juniorinnen, auf.
Lospech ereilten dabei Amy und Lea. Amy scheiterte gegen Turniersiegerin und LK 1-Spielerin Janßen (Hannover, DTB 16, U14) während Lea die Segel gegen Kuc (DTB 121,U16) streichen musste.
Während Julia Beckmann ebenfalls früh gegen Wadi (Berlin) scheiterte, überstand Jessica Kreutzfeldt die erste Runde durch einen Dreisatz-Erfolg gegen Jamy Lokoschuss. In der folgenden Runde war dann Schluss gegen die starke Amelie-Christin Janßen.

Insgesamt war es eine schöne Turnierreise mit einer doch überwiegend positiven Atmopshäre. Einziger Vermutstropfen blieb lediglich die Nichtaustragung der Nebenrunden.