Damen verlieren ersatzgeschwächt mit 2:7 gegen Sandanger Halle

DSC_0486

Die 2:7 Niederlage scheint eindeutig. Doch mutig, kämpferisch und angriffslustig präsentierten sich die Tennis-Damen der SG Einheit Stendal gegen den Ostliga-Absteiger Sandanger Halle in der Landesoberliga.

Die Favoritenrolle war schnell geklärt, betrachtet man den mit zahlreichen Spitzenspielerinnen gespickten Kader der Hallenserinnen und die ersatzgeschwächte Aufstellung der SG Einheit Damen. „David gegen Goliath“ hieß es also im Einheit-Tennispark.

Das schien sich nach den ersten beiden Einzeln auch zu bestätigen, da Conny gegen Livia Meyer sowie Susi gegen Matthes Persephone glatt in zwei Sätzen verloren. Letztere lieferte ihrer Widersacherin besonders in Satz eins einen tollen Kampf, der am Ende nicht mit dem Satzgewinn belohnt wurde.

Zeitgleich schlug an Position zwei die erst 15-jährige Jessica auf, die in der laufenden Punktspielsaison noch ungeschlagen ist. Warum sie noch ungeschlagen ist, bewies die Gardelegerin eindrucksvoll gegen die höher eingestufte Janine Barkowsky. Mit einer gehörigen Portion an Selbstvertrauen spielte die junge Einheit Akteurin wie entfesselt auf und ließ ihrer Kontrahentin nicht den Hauch einer Chance. Nach einer ungefähren Spielzeit von einer Stunde hieß es 6:3, 6:2. „Das war ein richtig gutes Spiel von mir“, schätzte Kreutzfeldt nach der Partie ein
Für ein weiteres Highlight neben Kreutzfeldt sorgte Ricarda, die an Position drei gegen „Goliath“ Lisa Paske spielte. Schnell zeigte sich, dass der eigentliche „David“, Ricarda, der Hallenserin mehr als ebenbürtig ist. Es entwickelte sich ein spannender und zugleich enger erster Satz, den Ricarda knapp mit 7:5 für sich entschied. Mit der Führung im Rücken spielte sich die Stendalerin in einen wahren Spielrausch und entschied Durchgang zwei ohne Spielverlust. Um den dritten Stendaler Einzelpunkt kämpften Wiebke im Spitzeneinzel gegen Steinbach und Anja, die gegen Julia Koll ihr Oberliga-Debüt bestritt. Beide verloren jedoch deutlich.

In Anbetracht des 2:4 Rückstands entschieden sich die Stendalerinnen die Doppel von der Leistungsstärke sehr gleichmäßig aufzustellen. Die Sandanger Damen wählten ebenfalls selbige Taktik und hatten am Ende in allen drei Doppeln die Nase vorn. Während Wiebke/Conny und Jessica/Anja jeweils glatt in zwei Sätzen unterlagen, war das Duo Ricarda/Susi lange Zeit auf der Siegerstraße. Nach 1:1 in den Sätzen ging es in den Entscheidungssatz, den die Hallenserinnen denkbar knapp im Tiebreak mit 7:6 für ihre Farben entschieden.

„Mit der Niederlage können wir leben, da wir unser Saisonziel, den Klassenerhalt, bereits perfekt gemacht haben“, resümierte Mannschaftsführerin Susi. Das letzte Spiel in der Freiluftsaison bestreiten die Einheit-Damen beim Meisterschaftsfavoriten in Biederitz.

Einheit Stendal – Sandanger Halle 2:7

Einzel: Habendorf – Steinbach 0:6, 1:6 ; Kreutzfeldt – Barkowsky 6:3, 6:2 ; Hill – Paske 7:5, 6:0 ; Blankenfeld – Persephone 4:6, 2:6 ; Thiermann – Koll 0:6, 0:6 ; Sauer – Meyer 0:6, 0:6

Doppel: Habendorf/Sauer – Steinbach/Meyer 1:6,0:6 ; Kreutzfeldt/Thiermann – Barkowsky/Koll 4:6, 2:6 ;
Hill/Blankenfeld – Paske/Persephone 6:1, 5:7, 6:7

Ein Bericht von Maximilian Pefestorff