uelzen-openInzwischen fast schon zur Tradition geworden fand sich am vergangenen Wochenende eine kleine Delegation aus Stendal bei den Tennis- Freunden aus Uelzen zum wiederum bestens organisierten Tennisturnier ein.

Der Einladung vom Vorsitzenden Ralf Kießling folgend reisten Titelverteidiger Andy Fester – Herren 35+ , Detlef Hundt und Axel Achilles ( alle SG Einheit Stendal ) und Manfred Knoll ( TC Stendal) alle Herren 55+ zu den Uelzen Open an, zumal in der Vergangenheit die SG Einheit hier einige Erfolge verzeichnen konnten.

Bei ca. 80 Teilnehmern gebührt dem Veranstalter für den reibungslosen Ablauf zunächst ein besonderes Lob. Gespielt wurde in Bad Bevensen und in Uelzen, da ansonsten bei einem Spielmodus von einer Stunde Spielzeit bis einschließlich Halbfinale und Nebenrunde die zwei angesetzten Tage nicht ausgereicht hätten. Für einige Teilnehmer begann das Turnier bereits am Freitagabend.

Herausragend das Ergebnis von Andy Fester, der in einem hochklassigem Match wiederholt das Finale bei den Herren 35 + erreichen konnte, sich aber den Einzug ins Finale erst mit einem Golden Ball gegen M. Himmel erkämpfen musste. Im Finale traf Fester dann auf den Lokalmatadoren St. Tiedemann. Nachdem sich beide jeweils einen Satz mit 6:3 sichern konnten, musste der Champions-Tiebreak herhalten, den Tiedemann dann mit 10:5 für sich entschied. Für die anderen Herren der SG Einheit Stendal lief es nicht ganz so gut, so mussten Axel Achilles gleich gegen den Vorjahressieger D. Penno ( BW Uelzen) antreten und sich nach anfänglicher guter Gegenwehr doch klar geschlagen geben. Im Halbfinale der Nebenrunde musste Achilles nach ausgeglichenem Match dann gegen K. Hildebrandt (TC Ebstorf) doch etwas unglücklich mit 5:7 die Segel streichen. Revanche konnte dann im kleinen Finale M. Knoll nehmen, der sich mit 7:4 gegen Hildebrandt die Oberhand behielt.

Etwas besser erging es Detlef Hundt, der an 3. gesetzt sein erstes Match bei den Herren 55+ gegen den M. Knoll Bezwinger P. Behrend (GV Bevensen) Sieger von 2012 souverän für sich entschied. Im Halbfinale musste er gegen den stärker eingestuften und an 2. gesetzten H.H. Drimalski (TC Lüchow) nach anfänglichem klasse Start mit Serve and Volley und früher Führung dann doch mit zunehmenden Spielverlauf, dem sicheren Grundlinienspiel von Drimalski geschlagen geben.

In der Doppelkonkurrenz 100 -119 konnten sich die an 1. gesetzten Hundt/Achilles gegen Ch. & P Twesten ( TC Ebstorf) souverän mit 8:5 für das Halbfinale qualifizieren. Insbesondere das hervorragende Aufschlagspiel von D. Hundt bildete dabei die Grundlage für den Einzug ins Halbfinale. Als Gegner standen der für die 2.Bundesliga spielende Mario Krebs mit seinem für die Nordliga spielenden Vater gegenüber. Anfangs konnte die Stendaler noch gut mithalten und die herausragende Klasse von Mario Krebs ausgleichen, da Vater Peter Krebs ( TC Wesendorf) zunächst überhaupt nicht ins Spiel fand. So unterliefen ihm gleich mehrfache Doppelfehler. Mit fortlaufender Spieldauer konnte dem äußerst sicheren Aufschlagspiel und dem zunehmend sicher agierenden Peter Krebs nichts mehr entgegengesetzt werden, die aber den insgesamt positiven Auftritt des Stendaler Doppels nicht schmälern sollen. Zumindest verlor man gegen den späteren Sieger, die sich im Finale mit 9:7 gegen die Uelzener Th. Schröder und J. Treffurth durchsetzten. Unverständlich war jedoch, dass Vater und Sohn Krebs aufgrund der Spielstärke bzw. Leistungsklasse nicht an eins gesetzt worden sind und somit die Chancen auf ein Finale für die Stendaler gleich erheblich eingeschränkt wurden.

Insgesamt war es für alle Beteiligten, ein gelungenes Wochenende in Uelzen, wobei sich der Verein Blau Weiß Uelzen mit seinem Vorsitzenden Ralf Kießling wieder als hervorragende Gastgeber präsentierten.

Axel Achilles
Pressewart
SG Einheit Stendal