In die 7.Auflage gingen am Wochenende, mit 31 Teilnehmern aus 11 Vereinen, die Sachsen-Anhalt Open der U10, U9 und U8 in der Biesestadt Osterburg.

IMG_2615_bb

In der Konkurrenz der U8 Mix bestimmte Einheit Akteur Nils Klinke die Szenerie. Unbesiegt sicherte sich der 6 jährige den Sieg in seiner Vorrundengruppe und konnte sich als Gruppenerster im Halbfinale gegen seine Kontrahentin Taya Wolf (Eintracht Ebendorf) in 2 Sätzen erfolgreich behaupten. Im Finale gegen den Magdeburger Emilio Bode bot der junge Stendaler effektvoll sein ganzes Können auf und sicherte sich somit seinen ersten großen Titel. Neben Nils kämpften Lina Kuhlmann, Fabienne Blankenfeld und Finn Nicke um die Punkte im Kleinfeldwettbewerb. Lina belegte in ihrer Vorrundengruppe Platz 3 und sicherte sich im abschließenden Platzierungsspiel gegen Felix Neumeister (1.TC Magdeburg) den 5.Platz durch einen famosen Zweisatzerfolg. Etwas unglücklich schlossen Fabienne und Finn ihre Vorrundenspiele ab. Im Entscheidungsspiel um den 7.Platz zeigten beide nochmals ihr Können auf, wobei Fabienne das bessere Ende gegen Finn verbuchen konnte.

7SAOpenObg_0033 7SAOpenObg_0006 7SAOpenObg_0041 7SAOpenObg_0009 7SAOpenObg_0061 7SAOpenObg_0023 7SAOpenObg_0014 7SAOpenObg_0019

In der Konkurrenz der U9 männlich schlug das Einheit Duo Ole Wege und Marvin Hering auf. Beide mussten sich in ihrer Vorrundengruppe der starken Konkurrenz beugen, wobei Marvin nur knapp gegen den späteren drittplatzierten Benjamin Popp im Champions-Tiebreak mit 4:10 scheiterte. In den Platzierungsspielen sicherten sich beide Akteure Platz 7 und 8, nachdem Marvin im direkten Duell gegen Ole gewann und beide Sebastian Menz (BSC Brandenburg Süd) schlugen. Den Wettbewerb gewann Florian Böhler (TC Trinum) vor dem Stendaler Jonas Fritze.

U10 Landesmeister Leon Kreutzfeldt galt im Vorfeld als der große Favorit in der U10, die im Großfeld ausgetragen wurde. Diese Favoritenrolle sollte der Gardelegener, der bei der SG Einheit Stendal trainiert, auch eindeutig bestätigen. Er besiegte in einer Vierergruppe, die im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt wurde, den Berliner Lorenz Meier-Ewert mit 6:2,6:0 , die Brandenburgerin Julienne Schäfer 6:1,6:1 sowie den Einheit Stendal Akteur Jason Saitzek mit 6:1, 6:1. Neben Turniersieger Kreutzfeldt schaffte auch Jason Saitzek den Sprung auf das Siegertreppchen. Im Spiel um Platz 3 besiegte er nach Entscheidung im Champions-Tiebreak Lorenz Meier-Ewert mit 6:1, 4:6, 10:4 und konnte damit einen Pokal ergattern.

von Maximilian Pefestorff

Diese Diashow benötigt JavaScript.